Wer waren die Schützen auf dem Maidan-Platz in Kiew?

Die französische Internetseite agoravox.tv hat unter diesem Titel einen Artikel und zwei Videos ins Netz gestellt. Das erste Video „analysiert die Bilder vom Massaker auf dem Maidan-Platz. Es wirft viele Fragen auf über den wirklichen Ablauf der Ereignisse, denn man sieht darauf, dass die Schüsse der sog. snipers aus dem Hintergrund der Demonstration und von den oberen Geschossen des (zu diesem Zeitpunkt von den Maidan-Aktivisten besetzten) Hotels ‚Ukraine‘ kommen.“ Analysiert bzw. rekonstruiert werden auf Grundlage eines genauen Lageplans Schussrichtungen und Fallrichtungen der Getroffenen. Man sieht aus weiter hinten liegenden Teilen der Demonstration bzw. des besetzten Platzes in den Rücken getroffene Demonstranten, die nach vorne fallen und sich, völlig verwirrt, umdrehen und versuchen, sich ein Bild zu machen, wieso Schüsse nicht wie erwartet von vorne, von der Polizei, sondern von hinten aus den eigenen Reihen kommen. Man sieht solche, die sich – verletzt – fortschleppen, in Richtung Polizei!, und ihre Rücken mit den Schilden decken. Man sieht Demonstranten mit Schüssen in den Unterleib, deren der Polizei zugewandte Schilde – unbeschädigt sind. Man sieht an ballistischen Rekonstruktionen, dass andere Schüsse aus den oberen Etagen des Hotels „Ukraine“ gekommen sein müssen. Man sieht aus dem Vergleich von Schussrichtungen und Kameraperspektiven, dass in vielen Fällen der Kameramann direkt neben dem Schützen gestanden haben muss. Es zeige sich an der Vielzahl solcher Fälle auch, dass es sich bei diesen Verbrechen nicht um „Einzeltäter“ gehandelt hat, sondern um den planmäßigen und organisierten Einsatz einer großen Zahl von Scharfschützen. „Weiters, heißt es in dem Artikel, haben die estnischen Behörden die Authentizität der Unterredung vom 26. Februar zwischen dem estnischen Außenminister Paet und der EU-Außenbeauftragten Ashton bestätigt, in der dieser erklärt hatte, dass dieselben unbekannten snipers zugleich auf die Demonstranten und Polizisten geschossen haben. Es gebe Beweise und Autopsieberichte dafür, dass Polizisten und Demonstranten durch dieselben Waffen getötet worden seien. ‚Olga, erklärte Paet bei dieser Telefonunterredung über eine seiner Auskunftspersonen, sagte mir, man müsse nach den Beweisen, über die sie verfüge, zu dem Urteil kommen, dass dieselben Schützen die Polizisten und die Demonstranten umgebracht haben.'“ Als zweites Video veröffentlicht agoravox den Mitschnitt der angesprochenen Telefonunterredung.

http://www.agoravox.tv/actualites/international/article/ukraine-qui-sont-les-tireurs-de-43921

Advertisements

Über prolrevol

proletarische revolution revolutionär-kommunistische zeitung in österreich
Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s